Folge 62

Wiener Brut

 Infos
1. Ausstrahlung Sat.1 19.03.2007, 21:15 Uhr
Länge 90 Minuten
Auf DVD

Ja (Box Staffel 13+14)  [» direkt zur Box]

Drehort(e)

Bad Tölz, Wien

Regie Wolfgang F. Henschel
Buch Cornelia Willinger
Kamera Thomas Meyer

Besetzung:
Ottfried Fischer (Benno Berghammer), Ruth Drexel (Resi Berghammer), Katharina Abt (Nadine Richter), Karl Fischer (Kommissar Prantl), Gunther Gillian (Gabler), Vera Borek (Erna Schinabeck), Gerti Drassl (Fanny Feuereisen), Rainer Egger (Leopold), Ernst Konarek (Priest), Louise Martini (E. Gimpelstätter), Robert Meyer (Dr. Feuereisen), Hanno Pöschl (Beppi Reiter), Manuel Wittig (Max Behn), Maria Hofstätter

Weiterer Stab:
Produzent: Ernst von Theumer jr. Musik: Jo Barnikel, Stefan Wildfeuer Redaktion: Jan Bremme Maske: Renate Bauer

Inhalt

Resi Berghammer folgt der Einladung ihrer Freundin Gerda Feuereisen und reist nach Wien. Gerdas Tochter Fanny - Resis Patenkind - hat dort ihren Abschlussball und soll in die Wiener Gesellschaft eingeführt werden. Dann passiert jedoch etwas Schreckliches: In der Nacht vor dem Ball wird Gerda mit Rattengift ermordet. Benno reist in großer Sorge nach Wien, denn seine Mutter ist seit dem Tod ihrer Freundin spurlos verschwunden. Die Wiener Mordkommission steht unter Druck, denn innerhalb einer Woche wurden drei Frauen aus unterschiedlichen Schichten durch Rattengift ermordet: die Kaffeehausbesitzerin Rita Reiter, die Pfarrersköchin Erna Schinabeck und Gerda Feuereisen, Gattin eines renommierten Neurologen. Herr Feuereisen bittet Benno und Nadine bei der Auflösung des Falles zu helfen. Benno aber will nach dem Auftauchen seiner unversehrten Mutter sofort die Rückreise nach Tölz antreten. Da sich Resi aber weigert, der Wiener Polizei und auch Benno Auskunft über ihr Verschwinden bzw. über ihr Alibi zu geben, wird sie in den Kreis der Verdächtigen aufgenommen und darf Wien nicht verlassen. Resi ist seltsamerweise darüber entzückt, ebenso wie Nadine, die sich zu Bennos Leidwesen in den übereifrigen Wiener Profiler Joe Gabler verliebt ...

Zusatzinfos

In dieser Folge wird immer wieder die vorgeblich wienerische Redewendung „sehr heikel“ im Sinn von „aber schnell“ verwendet – von Oberstleutnant Prantl bei der Bestellung von Würsteln, vom Wirt Pepi Reiter bei der Weitergabe einer Kaffeebestellung und nochmal von Obstlt Prantl, wenn er im Polizeipräsidium Gabler Kaffee holen schickt. Diese Floskel ist mir in Wien aber noch nie untergekommen. „Heikel“ bedeutet in Wien vor allem „übertrieben wählerisch“, besonders in Bezug auf Essen und Trinken, und wird mundartlich „haglich“ ausgesprochen. Wie in dieser „Bullen“-Folge wird das Wort nie verwendet.

Die Floskel „sehr heikel“ wurde nach der Erstausstrahlung auch in einem Internetforum über „österreichisches Deutsch“ diskutiert:

http://www.ostarrichi.org/forum--%26quot%3Bsehr+heikel%26quot%3B.html?topicid=154
(Vielen Dank an Gerhard Kettler)

Sprüche

Benno (zu Reiter): "Sie haben aber einen schönen Rausch!"
Reiter: "Freut mich, dass er ihnen gefällt!"

Benno: "Der Mörder is a Ratz. Da müsas mer in der Kanalisation ermitteln. Aber I pass ned durch den Gulli."
(Dank an Rudi H.)

"Des Sportlichste an ihr war der Eisprung!"
(Dank an Hubert R.)

[Spruch mitteilen]

Woher kenn ich ...?

Reiter
Diese Rolle wird gespielt von Hanno Pöschl, den viele auch als Toni Gordon aus der Folge "Schöne, heile Welt" kennen.

Wer war der Mörder?

Wenn du wissen willst, wer der Mörder in dieser Folge war, dann klicke einfach hier:
Mörder anzeigen


TV Archiv

Wenn du wissen willst, wann diese Folge bisher im TV ausgestrahlt wurde, dann klicke hier:
zum TV Archiv


Kommentare zur Folge

Eigenen Kommentar schreiben.

Karl Radetzky schrieb am 17.07.2017
Die Verhaftung erfolgt am 25. Oktober, da "morgen" Nationalfeiertag ist.
Zeitlich ist es eher ungewöhnlich, daß ein Abschlußball im Oktober stattfindet.

Viktoria F schrieb am 15.07.2017
Hanno Pöschl ist selbst Gastronom (Gasthaus Pöschl, Innere Stadt, Wien)

Christa Reitermayr schrieb am 04.09.2016
Gedreht wurde offenbar hauptsächlich um die Kirche St.Ulrich in Wien-Neubau (7.Bezirk). In unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche befindet sich die Gastwirtschaft Wratschko, der Drehort des Wirtshauses "Reiter". http://www.stadtbekannt.at/wratschko/

Hans Zeiger schrieb am 05.10.2012
Also ich bin normal nicht so ein grosser Fan vom "Bullen" und von Hanno Pöschl, aber in dieser Folge sind die Sprüche und Texte sowie das Lied "Bedauerlich dass ich der Mörder bin" einfach witzig und Klasse.

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 31.03.2016.

zurück



     Für Irrtümer keine Haftung. Alle Angaben ohne Gewähr.