Folge 65

Bulle und Bär

 Infos
1. Ausstrahlung Sat.1 07.05.2008, 21:15 Uhr
Länge 90 Minuten
Auf DVD

Ja (Box Staffel 13+14)  [» direkt zur Box]

Drehort(e)

Bad Tölz, Eng/Tirol, Dietramszell, Karwendelgebirge/Ahornboden, Österreich

Regie Wolfgang F. Henschel
Buch Cornelia Willinger
Kamera Thomas Meyer

Besetzung:
Ottfried Fischer (Benno Berghammer), Katharina Abt (Nadine Richter), Norbert Heckner (Dr. Sprung), Moritz Lindbergh (Staatsanwalt Dr. Georg Lenz), Norbert Mahler (Polizist Schmidt), Alexander Held (Meidenbauer), Rudolf Kruse (Albrecht Kornfelder), Katharina Müller-Elmau (Ursula Kufner), Heinz Josef Braun (Zitzelsberger), Willy Michl (Walter), Thommy Schwimmer (Max Kufner), Christian Springer (Fritz - der Pionier), Aglaia Szyszkowitz (Lisa Kornfelder)

Weiterer Stab:
Produzent: Ernst von Theumer jr. Musik: Jo Barnikel, Stefan Wildfeuer Redaktion: Jan Bremme Ton: Alexander von Zündt Schnitt: Michael Breining Aufnahmeleitung: Andreas Wolffhardt, Christoph Soldan Szenenbild: Bernd Grotzke Kostüme: Doris Schmitz

Inhalt

Das ein Jäger nachts auf seinem Hochsitz immer nur alleine auf einen guten Schuss wartet, ist anscheinend ein Märchen. Zumindest bei Franz Kufner sieht es da anders aus: Er trifft sich dort mit seiner Geliebten. Doch wurde ihm das zum Verhängnis? Als die beiden Nachts von Geräuschen gestört werden, macht er sich auf den Weg um herauszufinden, woher die kommen. Doch er kommt nicht mehr zurück und wird am nächsten Tag tot aufgefunden.
Aber wer hat ihn getötet? Laut der Obduktion soll es zumindest kein Mensch gewesen sein, denn - auch wenn es niemand so recht glauben mag - wohl ein Bär.
Sollte nach Braunbär Bruno etwa wieder ein Bär den Weg nach Bayern gefunden haben?
Für die Medien ist das auf jeden Fall eine Sensation und somit haben alle Jäger nur ein Ziel: Der Bär muss weg!
Doch der Medienrummel hat auch was Gutes: Benno, der sich in einem Hotel befindet, erfährt dadurch von dem ganzen Rummel und macht sich sofort auf den Weg.
Denn für Benno ist direkt klar: Der Mörder kann kein Bär gewesen sein! Da sich der Tote bei seiner Ankunft nicht in der Gerichtsmedizin befindet, sondern bereits im Beerdigungsinstitut, entscheidet er, dass der Tote doch noch zu Dr. Sprung kommt, wovon Staatsanwalt Dr. Lenz jedoch alles andere als begeistert ist.
Während den Ermittlungen finden sich sogar auch menschliche Verdächtige, doch scchon bald muss sich auch Benno eingestehen, dass es doch einen Bären gibt: Auf einer Waldlichtung stehen sich beide, also Bulle und Bär, gegenüber.
Doch dieser konnte trotzdem nicht der Mörder sein, wie nun auch Dr. Sprung herausfand...

Zusatzinfos

Wer ist der Bär?
Der tatverdächtige Bär in dieser Folge ist in Wirklichkeit das Braunbärweibchen Hera.
Bei den Dreharbeiten war diese 6 Jahre alt und hatte ein Gewicht von 250 kg.
Geboren wurde sie in Alfeld an der Leine und anstelle von Jägern isst sie am liebsten Paprika.
Hera ist eine von neun Braunbären, die beim "Bärenvater" Dieter Kraml in der Nähe von Hannover leben.
Mehr von ihm und seinen Bären findet man im Internet unter www.baerenwelten.net

Der Schulfreund Walter Bruckner wird gespielt von Willy Michl.
Michl spielt dabei quasi sich selbst, denn ist er doch ebenfalls Liedermacher. Er selbst sieht sich zudem als "Isar-Indianer". Mehr über ihn findet man im Internet unter www.willymichl.com/.

Fehler in der Folge

Nachdem der Tote zu Dr. Sprung gekommen ist, fängt dieser sofort an, ihn zu untersuchen. Dabei sieht man ganz deutlich, wie der "Tote" am atmen ist, da sich sein Bauch stark auf- und abhebt.

Vielleicht kein Fehler, hätte man aber vermeiden können: Ab Min. 78 sieht man im Hintergrund des Bären einen gelben und dann einen weißen Elektro-Zaun.
(Vielen Dank an Matthias L. für den Hinweis)

[Fehler mitteilen]

Sprüche

Dr. Lenz: "Zugspitze? Da müssen sie ja vor lauter Andrang schon eine Nummer ziehen!"

Bedienung: "Also der Chef macht heute mit einigen Gästen einen Ausflug nach Neuschwanstein!"
Benno: "Neuschwanstein? Da muss man die letzten Meter gehen und außerdem kann ich mehr als drei Japaner auf einem Fleck net vertragen!"

Meidenbauer: "Lass ma den Bär'n am Leben isses falsch, lassen wir ihn abschießen isses falsch. In einem solchen Fall wo man eigentlich nur Fehlentscheidungen treffen kann, da dürfen dann wir ran, da brauchens dann jemanden von der SPD."

Polizist Schmidt zu einem Kollegen bei der Durchsuchung: "Des is a Wildsau, du Hirsch!"
(Dank an Daniel B.)

[Spruch mitteilen]

Lustiges aus der Folge

Also Benno vom Hotel wegfahren will, sagt er zu Bedienung, dass sie ihrem Assistenten sagen soll, dass er sein Auto braucht. Diese überlegt kurz und sagt dann "Ah, alles klar. Harri fahr schon mal den Wagen vor!".
Hierbei handelt es sich mal wieder um eine Anspielung auf "Derrick". Eine solche gab es auch in der Folge "In guten Händen".

Wer war der Mörder?

Wenn du wissen willst, wer der Mörder in dieser Folge war, dann klicke einfach hier:
Mörder anzeigen


TV Archiv

Wenn du wissen willst, wann diese Folge bisher im TV ausgestrahlt wurde, dann klicke hier:
zum TV Archiv


Kommentare zur Folge

Eigenen Kommentar schreiben.

Bernhard Funk schrieb am 01.12.2015
Woher kenn ich ...?
Der Schauspieler Heinz Josef Braun, Darsteller des Tierpräparator Joe Zitzelsberger, spielt in
Folge 28: „Rote Rosen“ den Mörder Herbert Faltermaier

Bernhard Funk schrieb am 09.11.2015
Auf der offiziellen Webseite der Stadt Hall in Tirol habe ich folgenden Eintrag gefunden:
2007 - „Der Bulle von Tölz - Bulle und Bär: Die 65. Folge. Gedreht in Hall und im Karwendelgebirge.

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 28.06.2014.

zurück



     Für Irrtümer keine Haftung. Alle Angaben ohne Gewähr.