Julia Palmer-Stoll

spielt(e) Giovanna Traghetto

 Übersicht
Geburtsdatum und -ort 14.01.1984 in München
Gestorben Am 09.06.2005 in Murnau am Staffelsee
Internet www.julia-palmer-stoll.de

Allgemeines

Ihren ersten TV-Auftritt hatte sie bereits im Alter von nur zwölf Jahren im "Tatort: Das Mädchen mit der Puppe". Darauf folgten zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen.

Doch leider sollte sie kein langes Leben haben:
Am 8. Juni 2005 wollte sie gegen 22:30 in Dachau einen Igel von der Straße nehmen, um ihm so sein Leben zu retten. Leider wurde sie dabei von einem Auto erfasst und noch 30 Meter weit mitgeschleift. Sie war zu diesem Zeitpunkt noch am Leben, doch sie erlag ihren Verletzungen einen Tag später gegen 13:10 Uhr in der Unfallklinik Murnau.
Sie wurde nur 21 Jahre alt.

Die Rolle im Bullen von Tölz

Im Bullen von Tölz spielte sie in der Folge "Eine tödliche Affäre" die Rolle der Giovanna Traghetto und damit ist sie gleichzeitig auch die Mörderin.
Durch ihre emotionale Spielart hat sie durch diese Rolle einen bleibenden Eindruck beim Bullen hinterlassen.

Filmographie

Tatort: Das Mädchen mit der Puppe (1996), Natalie III - Babystrich online (1998), Die Hochzeitskuh (1999), Lebenslügen (2000), Die Sitte (2001), Die Tochter des Kommissars (2001), Tatort: Und dahinter ligt New York (2001), Unter weißen Segeln (2004), Marienhof (2005)

Sonstiges

Urteil zum Unfall:
Nach der zunächst bekannt gewordenen Unfallversion habe Julia Palmer-Stoll ihr Fahrzeug mit eingeschaltetem Fernlicht abgestellt ohne die Handbremse zu ziehen oder den Gang einzulegen. Sie sei dann in dem Augenblick, in dem sie in die Hocke ging und den auf der Fahrbahn befindlichen Igel aufheben wollte, von einem entgegenkommenden Auto erfasst worden. Dessen Fahrer sei durch das Fernlicht ihres Autos geblendet gewesen und habe die dunkel gekleidete Schauspielerin daher nicht gesehen. Ihr Auto sei dann über die Gegenfahrbahn in den Graben gerollt.

Die weiteren unfallanalytische Untersuchungen ergaben, dass der Mann mit einer Geschwindigkeit von etwa 50 Kilometern pro Stunde unterwegs war, er raste also nicht. Seine Aussage, er sei von den Scheinwerfern des abgestellten Renault der jungen Frau geblendet worden, wurde durch ein Gutachten widerlegt; an den lichttechnischen Ausführungen des durch die Staatsanwaltschaft eingeholten Gutachtens bestehen jedoch starke Zweifel. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft hätte er den Unfall durch Abbremsen vermeiden können. Entsprechend hat der leitende Oberstaatsanwalt Ende Dezember 2005 beim Amtsgericht Dachau den Antrag gestellt, gegen den Unfall-Fahrer einen Strafbefehl über 150 Tagessätze zu je 50 Euro zu erlassen. Einen zunächst durch den Fahrer eingelegten Einspruch hat dieser kurz vor dem Termin der mündlichen Verhandlung so weit eingeschränkt, dass ein Urteil im schriftlichen Verfahren ergehen kann. Über den Inhalt dieses Urteils wurde bisher nichts bekannt.


Im Gedenken an Julia Palmer-Stoll - Julia´s Gedenkseite

zurück



     Für Irrtümer keine Haftung. Alle Angaben ohne Gewähr.
     Quellen:Wikipedia, julia-palmer-stoll.de