Blackjack: Der Klassiker auch beim Bullen!

Ein Blackjack mit Karten und Dealer

Die Vorstellungen, dass Benno als Blackjack Profi Geld gewinnt ist schon fantastisch. Selbst, wenn er kein Profi ist, wir möchten dir heute ein paar Tipps am Blog zum Thema Blackjack geben. Viele glauben es handelt sich um ein schweres Spiel, welches schwer zu erlernen ist. Im Gegenteil. Die Regeln sind ziemlich einfach, jedoch benötigt es ein wenig Übung. Übung macht den Meister. Schnelligkeit ist bei Blackjack genauso gefragt wie gute Rechenkenntnisse. Erfahre jetzt, worauf es noch ankommt bei diesem Spiel.


Die Regeln zum Einstieg – merke dir diese unbedingt, damit du im Casino loslegen kannst

Blackjack ist wie gesagt nicht schwer. Ziel ist es, das man als Spieler den 21 Punkten am nächsten ist. Wer mehr als 21 Punkte hat, verliert! Bei Gleichstand bekommst du deinen Einsatz zurück. Hast du bereits in der ersten Runde genau 21 Punkte, spricht man von einem Blackjack. In der ersten Runde teilt der Dealer zwei Karten aus. Nun zählst du diese zusammen. Hast du nun 11 Punkte, wäre es sinnvoll noch weitere Karten zu verlangen. Dazu sagst du HIT. Willst du keine Karten mehr, sagt man STAND. Auch gibt es die Möglichkeit die Karten zu teilen, wenn du zwei Paare hast, kannst du dich versichern lassen, falls der Dealer ein AS hat und kannst du dein Einsatz verdoppeln.

Klingt alles komplizierter als ist es. Nach der zweiten Runde wird verglichen. Wer der 21 am nächsten ist hat wie gesagt gewonnen. Gespielt wird immer gegen den Dealer. Beachte, die Zahlen Karten haben den jeweiligen Wert, Bube, Dame, König gelten zu 10 und das Ass 1 Punkt oder 11 Punkte. Das As passt sich immer dem Vorteil an. Hast du in der ersten Runde 20 Punkte und bekommst nun ein As, dann hat es den Wert 1. Bei 9 Punkten, wären es natürlich 11 Punkte.


Nutze zum Spielen einen Blackjack Tabelle, um das Spiel in bessere Bahnen zu leiten

Beim Blackjack Spiel kann der Spieler offiziell auf Tabellen zurückgreifen. In Las Vegas werden diese beispielweise ausgeteilt, damit der Spieler mehr Chancen hat. Auf dieser stehen die Punkte vom Dealer und vom Spieler, dort wo sich die beiden Linien treffen, steht die Anweisung. Zum Beispiel, dass du noch weitere Karten verlangen sollst, verdoppeln und Co. Um die Tabelle zu verwenden, musst du diese auch in Soft Hands und Hard Hands einteilen. Soft Hands sind jene Karten mit As und Hard Hands ohne. Die Karte 9 und ein As wären eine Soft 21. Die Karten 9 und 8 wären eine Hard 17. Dies sind die kleinen Tricks, die beim Blackjack weiterhelfen.


Übe im Demomodus und du kommst beim Blackjack im Casino schneller weiter als du denkst

Du solltest immer im Demomodus Blackjack spielen, solange du die Regeln nicht beherrscht bzw. solange du dir beim Zählen und Berechnen schwertust. Je länger du übst, desto schneller kannst du es und dann steht dem Erfolg nichts mehr im Weg. Am Ende entscheidet wie immer das Schicksal, aber Blackjack ist durchaus ein Spiel, wo der Spieler ein wenig eingreifen kann. Viel Spaß!

Auf der Suche nach weiteren Casino Tipps? Hier gibt es mehr:

Menu