Schöne heile Welt - Der Bulle von Tölz Folge 26

Schöne heile Welt

Hier möchte ich eine Episode aus Der Bulle von Tölz vorstellen, die ich für eine der besten Folgen halte. Der Titel klingt ja sowas von harmonisch, aber das täuscht. Man sollte die Serie echt nicht unterschätzen, denn es ist einfach spannend von Anfang bis Ende. Ich spreche wie immer am Anfang meine Spoilerwarnung aus, ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, aber übernehme keine Garantie.


Das passiert in Folge 26 beim Bullen von Tölz

Alles beginnt im Kurhaus in Tölz. Dort hat Schlagerstar Tony Gordon seinen großen Auftritt. Resi Berghammer ist die Mutti von Benno Berghammer, dem beliebten Bullen von Tölz - und total scharf auf ein Autogramm und folgt ihm in die Garderobe. Dort bekommt sie etwas Anderes als das heiß ersehnte Autogramm: Tony liegt im Umkleideraum, dahingerafft mit einem Brieföffner! Schon ist es vorbei mit der schönen heilen Welt, denn nach einem Unfall sieht das Szenario nun wahrlich nicht aus. Als wäre das nicht genug, trifft Resi dann auch noch der Schlag. Nein, nicht nur vor Schreck über diesen schrecklichen Anblick, sondern jemand zieht ihr eine Champagnerflasche über den Hinterkopf. ein absoluter Schock für Benno, der panisch am Tatort ankommt und erst einmal damit klarkommen muss, dass es seine Mutti erwischt hat. Zum Glück ist sie wieder erwacht und möchte auch sofort aussagen, aber der Sohn ist in großer Sorge. Erstmal ins Krankenhaus, beschließt er!


Ein Fall für die Gerichtsmedizin

Doktor Robert Sprung, der Gerichtsmediziner, kann inzwischen einiges zum mutmaßlichen Tathergang berichten. Der Stichkanal der Wunden ist auffällig, er teilt sich nämlich in zwei Teile. Das deutet darauf hin, dass der Mörder kaltblütig das Tatwerkzeug ein Stück herausgezogen und brutal noch ein weiteres Mal hineingerammt hat. Das Tragische: Erst der zweite Stich hat den Tod verursacht, beim ersten Zustechen hätte das musikalische Opfer wohl überlebt.


Der Schlagerliebling hatte viele Feinde

Die schöne heile Welt, die Tony in seinen Liedern besungen hat, war laut den Ermittlungen von Benno Berghammer und Sabrina Lorenz wohl nicht mehr als Fassade. Das Bandmitglied Max Unger zum Beispiel, ein Junky und ständig knapp bei Kasse, hatte noch direkt vor dem Konzert einen großen Streit mit seinem Boss. Dann wäre da auch noch Franziska Schmirl, die sich erfolglos versuchte hochzuschlafen und ihr fehlendes musikalisches Talent zu kompensieren. Von seinem Manager wollte sich Tony ebenfalls trennen, weil dieser etwas unterschlagen haben soll. Nun sollte man meinen, dass wenistens die eigene Familie im Tal der Tränen versinken müsste, aber nein. Die Gattin Susanne Hödlmoser und die Stieftöchter Maria und Kathrin sind erstaunlich gut drauf. Inzwischen gibt Resi Berghammer dem Tölzer Kurier ein Interview und kassiert 850 DM. Benno passt das gar nicht, weil während der laufenden Ermittlungen noch nichts veröffentlicht werden sollte.


Es kommt Licht ins Dunkel

Die 14jährige Stieftochter Maria Hödlmoser stürzt sich vom Schuldach und verliert dabei ihr ungeborenes Kind. Parallel wird von einem Reporter verraten, dass Tony pädophile Neigungen hatte . Das gab Anlass, einen DNA Test bei dem Baby durchzuführen und siehe da, der Erzeuger war Tony Gordon. Daraufhin versucht Susanne Hödlmoser, die Mutter, die Schuld für den Mord auf sich zu nehmen. Es stellt sich heraus, dass sie nicht die Täterin war. Stattdessen stellt sich Kathrin, die weitere Tochter. Sie gibt an, ebenfalls sexuell missbraucht worden zu sein. An dieser Stelle möchte ich nicht noch mehr verraten, es gibt nämlich noch einige interessante Details und Wendungen. Was ich an der Folge besonders bezeichnend finde: Resi Berghammer verdient noch weitere 2000 DM, weil sie auch nach der Aufklärung des Mordfalls nochmal einen Deal mit dem Tölzer Kurier macht und der brisante Zeitungsartikel natürlich ganz groß rauskommt.

Hier gibt es noch weitere spannende Folgen Der Bulle von Tölz:

Menu